Hallo Ihr Lieben,

meine Große ist ab sofort, was man bei uns im Kindergarten, einen Snacker nennt. Das bedeutet, dass sie länger dort bleibt als bisher, aber dort kein Mittagsessen bekommt (es waren keine Plätze mehr frei), sondern etwas mitbringen darf. Also suchte ich nach etwas gesundem zum Snacken.

Da mein Mann und ich Fans der japanischen Küche sind und uns, wenn wir in Düsseldorf unterwegs sind, öfters ein Bento holen, fanden wir, dass dies auch für unsere Snackerin eine gute Idee wäre.

Für alle, die nicht wissen, was ein Bento ist, sei es hier kurz erklärt. Ein Bento ist eine japanische Lunchbox. Es sollte gesund und reichhaltig sein. Meist besteht es aus Fleisch oder Fisch, Gemüse und Reis. Ein Bento kann sehr aufwendig gestaltet sein, aber ich wollte es für meinen ersten Versuch eher einfach halten.

Dieses Bento, dass Ihr oben seht, besteht aus Thunfischbällchen, Reis mit rotem Quinoa, Blumen aus Gurkenscheiben und Sternen aus Möhrenscheiben. Dazu habe ich eine Soße aus Ketchup, Mayo uns Sojasoße gemacht. Ich habe das Bento am Abend für den nächsten Tag vorbereite. Der Reis ist ein Express-Reis, den man in der Mikrowelle machen kann. 2-3 Minuten in der Mikrowelle garen, abkühlen lassen und im Kühlschrank kaltstellen. Spart Zeit und schmeckt auch kalt noch lecker. Das Gemüse habe ich mit Stanzern in Form gebracht, die ich bei Amazon bestellt habe (den Link dazu findet Ihr am Ende des Beitrags). Einfach schälen, in Scheiben schneiden und die gewünschte Form ausstanzen.

Das Rezept für die Thunfischbällchen findet Ihr hier:

Zutaten:

  • 2 Dosen Thunfisch im Saft
  • 2 EL Dill (TK)
  • 1-2 EL Tomatenmark
  • 75g Vollkornsemmelbrösel
  • Salz & Pfeffer
  1. Den Thunfisch abgießen und gut abtropfen lassen. Mit Dill, Tomatenmark und den Semmelbröseln in eine Schüssel geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit den Händen zu einer Masse vermischen.
  2. Aus der Masse Bällchen formen (etwa Tischtennisball groß). In einer Pfanne mit Öl bei mittlerer Hitze etwa 6-8 Minuten braten. Mehrmals wenden und dann auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.

Die angegebene Menge reicht locker für zwei Lunchboxen. Die Thunfischbällchen sind aber auch als Lowcarb-Snack geeignet.

Fazit: Experiment gelungen und lecker. Ich bekam eine ratzekahl leere Lunchbox zurück (bei meiner Tochter eher selten der Fall!) und von den Gemüseblumen und -sternen war sie total begeistert. Das nächste Bento werde ich hier auch wieder vorstellen. Probiert es doch auch mal aus.

LG

Link zu den Stanzern

https://www.amazon.de/HUAFA-Ausstechformen-Edelstahl-Ausstecher-Schneiden/dp/B06Y6FYNGS/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1534345472&sr=8-4&keywords=bento+zubeh%C3%B6r

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.